E-SKATEBOARDSGERMANY Logo in Weiß, bestehend aus einem runden Symbol links und dem Schriftzug E-SKATEBOARDSGERMANY in Großbuchstaben rechts daneben.

Kaufberatung für dein neues E-Longboard

E-Longboards

Suche

2024

Die Besten E-Longboards

Jetzt lesen
Ab
350€
Person steht auf einem E-Longboard, darunter die Aufschrift Kaufberatung für dein neues E-Longboard in einem braunen Rechteck.

E-Longboard gefällig? Ja, das richtige elektrische Longboard für deine Bedürfnisse zu finden ist garnicht mal so einfach – immerhin gibt es zig Produkte die alle nur darauf warten, dich durch den Ride deines Lebens zu begleiten!

Deswegen lernst du in diesem Ratgeber, worauf es bei der Auswahl deines neuen E Longboards ankommt. Wir führen dich durch die wichtigsten Fragen, um dich mit deinem perfekten Begleiter zusammenzubringen.

Und keine Sorge: unsere Erfahrung aus über 100 E-Skateboard-Tests sorgt dafür, dass wir ganz genau wissen, wie wir deinen neuen Match finden. Also lass dich verführen, zu einer Kaufentscheidung, die deine tiefsten Bedürfnisse erfüllen wird!

Das liest du hier:

Welcher E-Longboard-Fahrer bist du überhaupt?

Kommen wir zum ersten Punkt. Und der hat es schon in sich, denn: hier geht es um Selbstreflektion. Was für ein Typ bist du? Brauchst du den Kick beim Offroaden oder willst du entspannt dem Sonnenuntergang entgegenkleiten? 

Von der morgendlichen Fahrt ins Büro bis hin zu abenteuerlichen Offroad-Touren – jedes Board hat seine eigene Persönlichkeit, die zu der seines Fahrers passen sollte. Lass uns also die verschiedenen Fahrertypen erkunden und herausfinden, welches Board am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

Pendler

Für diejenigen, die den morgendlichen Verkehrschaos entfliehen wollen, ist ein E-Longboard mit guter Reichweite und einer zuverlässigen Batterie essentiell. Pendler benötigen ein Board, das sie sicher und komfortabel von A nach B bringt.

Frau-mit-Rucksack-und-Skateboard-e1708258549126.webp

Carver

Carver suchen die fließende Bewegung und den Rhythmus, den nur ein Board mit flexiblem Deck und reaktionsfreudiger Steuerung bieten kann. Sie bevorzugen in der Regel urbane Umgebungen, wo sie das Meiste aus jedem Schwung holen können.

Geschwindigkeitsliebhaber

Geschwindigkeit ist der ultimative Kick für diese Fahrer. Straßenlongboards mit leistungsstarken Motoren, die hohe Geschwindigkeiten erreichen können, sind für sie unverzichtbar.

Trickster

Trickster lieben es, mit ihrem Board Tricks und Stunts auszuführen. Allerdings eignen sich hier eher robuste, wendige Shortboards mit guter Traktion statt große, sperrige Longboards.

Off-Roader

Abseits der befestigten Wege fühlen sich Off-Roader am wohlsten. E Longboards mit großen, stabilen Rädern und leistungsstarken Motoren, die auch auf unebenem Gelände eine gute Figur machen, sind für diese Fahrten unerlässlich.

Person-faehrt-bei-Sonnenuntergang-1024x683-1-e1707937255497.webp

Bei der Wahl deines Boards solltest du also nicht nur auf die technischen Spezifikationen und den Preis achten, sondern auch darauf, wie es zu deinem Lebensstil und deinen Fahrbedürfnissen passt.

Kopie von Design ohne Titel

Bereit für den Ride deines Lebens?

Elektrische Skateboards müssen nicht viel Kosten! Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, dir die besten Boards zu zeigen – auch für den kleinen Preis!

Entscheidende Kaufkriterien

Reichweite und Batterielebensdauer

Kommen wir jetzt auf die wichtigsten Kaufkriterien zu sprechen – und beginnen mit der Reichweite!

Die Reichweite eines E-Longboards ist klar eine der wichtigsten Kriterien, vor allem für Pendler und Langstreckenfahrer. Eine längere Reichweite bedeutet weniger Sorgen über das ständige Aufladen und mehr Freiheit, längere Strecken zu erkunden. 

Wir empfehlen dir, ein Board mit einer Mindestreichweite von 30km zu wählen, damit die meisten Anlässe beim Fahren mit deinem neuen E Longboard abgedeckt sind.

Aber sei dir bewusst, dass die realistische Reichweite oft nur 70-80% der Herstellerangaben beträgt. Dies liegt an verschiedenen Faktoren wie Fahrergewicht, Gelände und Fahrstil, die die Batterielebensdauer beeinflussen können – und das die Boards vom Hersteller meist unter Laborbedingungen getestet werden.

Schwarze-Batteriepackung-fuer-das-WowGo-AT2-e1709192682535.webp

Deck: Das Herzstück deines E-Longboards

Neben der Batterie kommt es beim E Longboard vor allem auch auf das Deck an. Das Deck eines E-Longboards beeinflusst ganz besonders das Fahrgefühl – ein flexibles Deck bietet mehr Komfort und Absorption von Straßenunebenheiten, ideal für längere Fahrten und Carving. 

Ein hartes Deck hingegen bietet mehr Stabilität und Leistung für hohe Geschwindigkeiten und unwegsames Gelände,. Deine Wahl sollte basierend auf deinem bevorzugten Fahrstil und Einsatzgebiet getroffen werden.

Leistung und Geschwindigkeit: Dein Tempo, dein Stil

Die Motorleistung, gemessen in Watt (W), bestimmt, wie schnell und steil ein E-Longboard fahren kann. Die Bandbreite reicht von etwa 500W für gemütliche Straßenfahrten bis hin zu 7000W für leistungsstarke Offroad-Abenteuer. 

Ein anderer Weg, um herauszufinden, wie viel Leistung ein E Board hat, ist die Motorgröße – diese ist meistens als vier- oder fünfstellige Nummer angegeben und beschreibt den Durchmesser und die Lönge von E-Motor. “6370” steht beispielsweise für 60mm Durchmesser und 70mm Länge.

Zwei-Personen-nachts-auf-Zealot-X.webp

Budget: Qualität hat ihren Preis

Die Preisspanne für E-Longboards ist wirklich weit, mit qualitativ akzeptierbaren Einstiegsmodellen, die bei 450 bis 900 Dollar beginnen, und Premium-Modellen, die weit darüber liegen können. 

Achte darauf, was für eine Art von E-Board du brauchst, und lege dann ein realistisches Budget für deine Anforderungen fest. Bedenke dabei, dass ein höherer Preis oft auch eine bessere Qualität, höhere Leistung und längere Haltbarkeit bedeutet. Nicht das es am Ende heißt: “Wer billig kauft, kauft zweimal!”

Trotzdem gibt es auch zuverlässige Modelle im niedrigen Preissegment, die ein gutes Gleichgewicht zwischen Kosten und Leistung bieten. Wichtig ist dann aber der realistische Blick auf Preis und Leistung, zum Beispiel über Reviews.

Typen von E-Longboards und ihre Einsatzgebiete

Auch wenn es auf den ersten Blick eine überwältigende Auswahl an E-Boards gibt, ist jedes Board mit spezifischen Merkmalen für bestimmte Einsatzgebiete konzipiert.

Ob du durch die Stadt pendelst, auf der Suche nach der perfekten Carving-Kurve bist, das Abenteuer im Gelände suchst oder die Geschwindigkeit liebst, für jeden gibt es das passende Board

Hier ist ein Überblick über die verschiedenen Boardtypen und ihre idealen Einsatzgebiete, um dir die Auswahl zu erleichtern.

Possway-T3-auf-Holzdeck-e1707554592518.webp

Deck: Das Herzstück deines E-Longboards

Neben der Batterie kommt es beim E Longboard vor allem auch auf das Deck an. Das Deck eines E-Longboards beeinflusst ganz besonders das Fahrgefühl – ein flexibles Deck bietet mehr Komfort und Absorption von Straßenunebenheiten, ideal für längere Fahrten und Carving. 

Ein hartes Deck hingegen bietet mehr Stabilität und Leistung für hohe Geschwindigkeiten und unwegsames Gelände,. Deine Wahl sollte basierend auf deinem bevorzugten Fahrstil und Einsatzgebiet getroffen werden.

Leistung und Geschwindigkeit: Dein Tempo, dein Stil

Die Motorleistung, gemessen in Watt (W), bestimmt, wie schnell und steil ein E-Longboard fahren kann. Die Bandbreite reicht von etwa 500W für gemütliche Straßenfahrten bis hin zu 7000W für leistungsstarke Offroad-Abenteuer. 

Ein anderer Weg, um herauszufinden, wie viel Leistung ein E Board hat, ist die Motorgröße – diese ist meistens als vier- oder fünfstellige Nummer angegeben und beschreibt den Durchmesser und die Lönge von E-Motor. “6370” steht beispielsweise für 60mm Durchmesser und 70mm Länge.

Elektrisches-Skateboard-offroad-e1707931889575.webp

Deck: Das Herzstück deines E-Longboards

Neben der Batterie kommt es beim E Longboard vor allem auch auf das Deck an. Das Deck eines E-Longboards beeinflusst ganz besonders das Fahrgefühl – ein flexibles Deck bietet mehr Komfort und Absorption von Straßenunebenheiten, ideal für längere Fahrten und Carving. 

Ein hartes Deck hingegen bietet mehr Stabilität und Leistung für hohe Geschwindigkeiten und unwegsames Gelände,. Deine Wahl sollte basierend auf deinem bevorzugten Fahrstil und Einsatzgebiet getroffen werden.

Leistung und Geschwindigkeit: Dein Tempo, dein Stil

Die Motorleistung, gemessen in Watt (W), bestimmt, wie schnell und steil ein E-Longboard fahren kann. Die Bandbreite reicht von etwa 500W für gemütliche Straßenfahrten bis hin zu 7000W für leistungsstarke Offroad-Abenteuer. 

Ein anderer Weg, um herauszufinden, wie viel Leistung ein E Board hat, ist die Motorgröße – diese ist meistens als vier- oder fünfstellige Nummer angegeben und beschreibt den Durchmesser und die Lönge von E-Motor. “6370” steht beispielsweise für 60mm Durchmesser und 70mm Länge.

Zwei-Personen-fahren-auf-Backfire-G2.webp

High-Speed-Boards

Einsatzgebiet: Geschwindigkeitsliebhaber, die auf der Suche nach Adrenalin sind.

Merkmale: Hochleistungsmotoren für hohe Geschwindigkeiten, stabiles Deck, Straßenreifen

Auswahl-Tipp: Sicherheit geht vor. Ein stabiles Board mit verlässlichen Bremsen und genügend Power für schnelle Beschleunigung ist ein Muss.

Materialien und das entsprechende Fahrgefühl

Gehen wir nochmal auf das Bauteil ein, was den größten Unterschied zwischen den E Longboards verursacht: das Deck!

Das Material des Decks spielt eine entscheidende Rolle für das Fahrgefühl eines E-Longboards. Die beiden beliebtesten Materialien sind Bambus, Ahorn und Carbon, die jeweils einzigartige Vor- und Nachteile bieten.

Bambus-Decks: Flexibel und Komfortabel

Vorteile:

  • Flexibilität: Bambus-Decks sind bekannt für ihre Flexibilität, die eine sanfte Fahrt über verschiedene Oberflächen ermöglicht und Stöße gut absorbiert. Schlechte Bambus-Decks können allerdings den Effekt haben, den Fahrer bei Schwingungen ähnlich wie ein Trampolin abzuwerfen.
  • Komfort: Der natürliche Flex bietet nicht nur eine angenehme Fahrt, sondern verbessert auch die Ermüdungsresistenz bei längeren Fahrten, da Vibrationen “aufgesaugt” werden und nicht an die Gliedmaßen weitergegeben werden.
  • Nachhaltigkeit: Bambus ist zudem auch ein schnell nachwachsender Rohstoff, was diese Decks zu einer umweltfreundlichen Wahl macht.
Seitenansicht-des-Meepo-Voyager-1-e1709199409220.webp

Reine Bambus-Decks findet man auf den Straßen eher selten, da diese bei zu großer Belastung bruchanfällig wären. Deswegen wird in aller Regel 1-2 Schichten (kanadisches) Ahorn beigefügt, welches das Deck fester und widerstandsfähiger macht.

Nachteile:

  • Weniger Stabilität: Die Flexibilität kann bei höheren Geschwindigkeiten und stärkeren Bodenunebenheiten (Offroad) zu weniger Stabilität führen, was für Geschwindigkeitsliebhaber ein Nachteil sein könnte.
  • Verschleiß: Obwohl Bambus robust ist, kann intensiver Gebrauch über Zeit zu Verschleißerscheinungen führen. Gerade vor Nässe sollte man ein solches Deck schützen, aber das versteht sich auch wegen der Elektronik schon von selbst.

Carbon-Decks: Leistung und Stabilität

Vorteile:

  • Leistung: Carbon-Decks bieten eine hervorragende Stabilität und Reaktionsfähigkeit, was sie ideal für hohe Geschwindigkeiten und Offroaden macht.
  • Langlebigkeit: Carbon ist außerdem extrem widerstandsfähig gegen Umwelteinflüsse und Verschleiß, was eine lange Lebensdauer des Decks verspricht.
  • Leichtgewicht: Trotz ihrer Stärke sind Carbon-Decks leicht, was die Gesamtperformance des Boards verbessert.
Seitenansicht-des-Backfire-Hammer-Sledge-scaled-1-1-e1709110694582.webp

Nachteile:

  • Preis: Carbon-Decks sind in der Regel wesentlich teurer in der Anschaffung als Bambus-Ahorn-Decks.
  • Komfort: Die steife Natur von Carbon bietet weniger Schockabsorption, was Alltagsfahrten eher unbequem macht.

Das ganze nochmal zusammengefasst: Bambus bietet eine komfortable und flexible Fahrt, ideal für entspannte Touren und Carving. Carbon hingegen ist die beste Wahl für Fahrer, die Wert auf Offroad, Geschwindigkeit und Langlebigkeit legen.

Was sollte dein neues E-Longboard kosten?

Kommen wir zu guter Letzt zur Frage, die dich wahrscheinlich am meisten beschäftigt: wie viel Geld soll ich ausgeben?

Tja, da gibt es leider keine kurze Antwort. Wie du gesehen hast, gibt es viele Faktoren, die beeinflussen, wie viel du für dein neues Board ausgeben solltest. Am Ende hängt es vor allem von deinem geplanten Verwendungszweck und deinem Budget ab.

Um ein Gefühl für das Preis-Leistungsverhältnis zu bekommen, solltest du dir unseren Beitrag “Wieviel kostet ein E Longboard” durchlesen – hier bekommst du einen tollen Eindruck, was du von den verschiedenen Preisklassen erwarten kannst.

Deine Checkliste für die beste Kaufentscheidung deines Lebens

Und jetzt der Sprung ins kalte Wasser? Natürlich kannst du bei der Auswahl deines neuen E-Boards auf uns zählen! Wir haben dir eine tolle Checkliste erstellt, mit der du ganz einfach zu dem Elektro Longboard findest, was am besten zu dir passt!

Hier sind also einige Tipps, die dir helfen, durch den Kaufprozess zu navigieren.

Anforderungen klären

Zu Beginn solltest du dir über deine Bedürfnisse und Anforderungen im Klaren sein und diese Aufschreiben:

  • Einsatzzweck: Überlege genau, wofür du das E-Longboard nutzen möchtest. Unterschiedliche Einsatzgebiete erfordern unterschiedliche Board-Typen.
  • Fahrerfahrung: Deine Erfahrung spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl der passenden Board-Kategorie, von Einsteiger bis Profi. Schätze dein können realistisch ein.
Skater-faehrt-auf-einem-Meepo-City-Rider-3-e1707494587937.webp

Recherche durchführen

Jetzt geht’s ans Eingemachte: Wie schauen uns die verschiedenen Modelle an und suchen uns deine persönliche Top-Auswahl heraus. 

Am besten nutzt du dafür unsere Kategorieseite zu E Longboards – hier vergleichen wir nämlich herstellerübergreifend die besten Boards auf dem Markt, von denen wir viele auch persönlich getestet haben.

  • Produktsuche: Geh auf unsere Kategorieseite zu den besten E Longboards, filtere die Auswahl nach deinen Preisvorstellungen und lies dir echte Online-Bewertungen und Testberichte durch.
  • Vergleiche: Vergleiche die Produkte, um Features und Preise gegenüberzustellen.
  • Schreib dir deine engere Auswahl auf: Unter den verglichenen E Boards, schreib dir deine Top-3-Auswahl an E Longboards auf.
Nahaufnahme-eines-elektrischen-Mountainboards-e1707929768105.webp

Von der engeren Auswahl zum perfekten E Longboard

Du hast deine Top-Auswahl? Dann fehlt jetzt nur noch der letzte Schritt – das Festlegen deines neuen Traum-Boards. Erfahrungsgemäß kann dieser Schritt etwas dauern, vor allem, wenn man sich zwischen zwei Modellen nicht entscheiden kann. 

Aber keine Sorge, auch in dieser Situation sind wir für dich da. Anbei ein paar Anhaltspunkte für die richtige Entscheidung:

  • Spar auf keinen Fall an der falschen Stelle: klar ist es am Ende eine Geldfrage, und meistens tendiert man am Ende zum günstigeren Board. Aber letztendlich ist es egal, wie teuer dein neues Elektro Longboard ist – es muss dich glücklich machen. Deswegen gib lieber ein paar Euro mehr aus, falls du davon ausgehst, dass es dich glücklicher macht.
  • Wesentliche Features vs. Extras: Überlege dir, was du vom Board wirklich brauchst, und was eher Nice-to-have-Extras sind, die nicht wirklich benötigt werden.
  • Haltbarkeit: Wenn du schon Geld ausgibst, dann solltest du auch so lang wie möglich etwas davon haben. Überlege dir, welches Board nur deine kurzfristigen Bedürfnisse erfüllt, und welches dich langfristig glücklicher macht.

Das Fazit - So kommt jeder zum neuen Traum-E-Longboard

Bis hierher durchgehalten? Super, dann bist du deinem neuen E Longboard schon ein ganzes Stück näher gekommen! Klar, es gibt so viele tolle Elektro Longboards da draußen, und die Auswahl eines einzigen kann richtig schwer sein. 

Aber mit diesen Leitfaden bist du mit den richtigen Fragen und Infos gerüstet, die dich durch die Auswahl des perfekten E Longboards führen. Hör ganz einfach auf deine Bedürfnisse, lerne worauf es bei elektrischen Longboards ankommt und treffe deine Entscheidung. Keine Sorge, mit den E Boards auf unserer Seite kannst du garnicht so viel falsch machen!

Die Wahl des E-Longboards hängt von deinem Fahrstil ab. Pendler benötigen eine gute Reichweite und Zuverlässigkeit, während Off-Roader stabile Räder und leistungsstarke Motoren bevorzugen.

Die Preisspanne für E-Longboards variiert stark. Einsteiger-Modelle beginnen bei 450 Dollar, während Premium-Modelle teurer sind. Setze dir ein realistisches Budget basierend auf deinen Anforderungen.

Autor

Tags :

Weitersenden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sparen & Shreden

Die Besten Coupons

Jetzt lesen
Spare Bis Zu
100€